Home Hide

Internationaler Studententag: Einmal Rauskommen, bitte!

Utrecht, 17.11.2016: Beitrag unserer Stellar Praktikantin Andrea K. aus Berlin, die wir gar nicht mehr wieder weggehen lassen. Sie weiss das nur noch nicht.

„Seit mittlerweile 6 Jahren studiere ich und habe damit die Regelstudienzeit wohl weit überschritten- aber das ist auch gut so. Denn was mich bisher mehr geprägt hat, als die zahlreichen Lehrveranstaltungen, die ich besucht habe, waren die Pausen, die ich mir von meinem Studium in gewissen Abständen gegönnt habe, um einfach mal rauszukommen, was zu erleben und mal was anderes kennenzulernen- nicht nur andere Länder, sondern auch andere Aufgaben und Unternehmen. Da haben mich persönlich die Arbeiten in der Datenrettung aber auch als Früchtepflücker sehr geprägt. Unterschiedlicher geht es glaub ich kaum.

Andrea in unserem Zentrallabor in Utrecht, den Niederlanden

Daher sollte jeder Student einfach mal in die weite Welt losziehen, bevor er in den langjährigen Berufsalltag startet. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten für jeden mehr oder weniger Abenteurer mal etwas zu erleben. Backpacking und Auslandspraktikum sind zwei davon. Und beides ganz klar bezahlbar- auch für Studenten.

Denn es geht nicht ums Geld- die Abenteuer an die man sich ewig erinnern wird, sind solche Momente, die nicht nach Plan verlaufen, die,  bei denen man sich selbst überwinden muss z.B.  im Auto irgendwo am Straßenrand zu übernachten- einfach mal Arbeiten anzunehmen, die schwer und dreckig sind, mit Klamotten aus einem 50l Rucksack ein Jahr lang zu überleben. Eben alles das, was man aus seinem guten gesitteten Leben nicht kennt. Das Beste ist aber, man ist nie allein- neue Freundschaften entwickeln sich am einfachsten auf Reisen und durch die intensive Zeit, die man miteinander erlebt hat, halten diese wahrscheinlich ein Leben lang.
Einfach drauf losfahren, ohne Ziel und ohne Zwang- das ist wohl der typische Backpacker Urlaub. Ich muss zugeben, das ist etwas drastisch, natürlich kann ein Backpackerleben so gestaltet werden, dass man sich in einem Hostel einnistet und eine normale regelmäßige Arbeit sucht. Man muss eben seinen eigenen Weg finden. Dennoch, für mich waren die drastischen Momente meine besten Erinnerungen.

Aber auch das für Studenten so nervige Pflichtpraktikum, welches man zwischen seinen harten Studienalltag quetschen muss, ohne dafür Zeit zu bekommen, bietet so seine Möglichkeiten Abenteuer zu erleben. Daher heißt es- Zeit nehmen und ab ins Ausland. Warum nicht das beste daraus machen, lasst euch von der Regelstudienzeit nicht unter Druck setzten. Wenn ihr in eurem Bewerbungsgespräch sitzt und von euren Erlebnissen erzählt,  werdet ihr euch dankbar sein. Und mal ganz ehrlich- jeder Unternehmer, der auf die Regelstudienzeit achtet, hat selbst nicht studiert.

Mein Praktikum bei Stellar

Ich wohne momentan seit 3 Monaten in Utrecht, Niederlande – also ganz nah an Deutschland, denn man muss nicht unbedingt gleich eine 8h Flugreise weit weg ziehen. Europa hat viele nette Ecken und die Niederlande ist eine davon. Ich muss sogar gestehen, von den zahlreichen Ländern, die ich bisher besucht habe, ist das auf jeden fall ein Land auf welches ich meine Bewerbungen ausweiten werde. Nette Leute, traumhafte Landschaften und historische Städte und alle so sportlich- ob Fahrrad, Laufen oder Inline Skaten. Und auch mich hat es gepackt.

andrea

Amsterdam Halbmarathon geschafft! Wir Stellar Kollegen sind sooo stolz!

Aber nicht zuletzt hat das auch mit meinem Praktikum zu tun. Denn natürlich steht und fällt alles damit, wie wohl man sich bei seiner Arbeit fühlt, wie der Chef tickt und welche Aufgaben man bekommt. Stellar ist eine große Familie- europaweit verteilt, was natürlich die Arbeit noch internationaler macht. Mein Aufgabenreich wurde entsprechend meinen Wünschen und Unipflichten angepasst. Eine einmalige Gelegenheit Englisch zu lernen und die Uni zufriedenzustellen. Aber das Wichtigste: Es macht Spaß!

Auch hier gilt- kein Geld ist keine Ausrede. Stellar bezahlt sogar meine Unterkunft und mal abgesehen davon bekommt man auch für Auslandspraktika Unterstützung von Förderprogrammen wie Erasmus Plus oder DAAD .

FAZIT: Genießt euer Studium, probiert euch aus, lernt aus den Erfahrungen – auch im Mittelstand, werdet selbstständig und macht Euch schöne, bleibende Erinnerungen!“

Erstklassige Praktikanten gesucht!
Stellar Datenrettung bietet ein interessantes und breites Aufgabengebiet für Studenten.
Das Auslandspraktikum in den Niederlanden für Sales-/ Marketing – NUR DIE BESTEN!

Aussagefähige Bewerbungen (Englisch) bitte an Frau Sylvia Haensel, info@stellardatenrettung.de

 

Reinraum Labor Video
Wir sind hier, um Ihnen zu helfen!