Home Hide

Datenschutztag

Happy Birthday, europäischer Datenschutztag

Berlin/Zürich/Wien, 28. Januar 2016: Nicht ohne Grund steht 2016 im Fokus der IT-Sicherheit im Unternehmen und der Datensicherheit im Allgemeinen. Trotz immer schnellerer und besserer BackupSysteme und viel Aufklärungsarbeit ist es ein Fakt:  der Missbrauch von Daten, die steigenden Datendiebstähle und ein zu sorgloser Umgang mit mobilen Devices sind auch nach dem 28. Januar 2007 immer noch eher die Regel als Ausnahme. Der 28. Januar 2007, was war da noch mal? Im Jahr 2007 wurde der europäische Datenschutztag ins Leben gerufen.

Aus diesem Anlass und als Grundlage für die Planungen im Jahr 2016 haben die Experten von der Stellar Datenrettung zum Thema Datenschutz folgende Hinweise.

Nach wie vor lautet die goldene Faustregel: Back-ups schützen zwar nicht vor Datendiebstahl aber sie sichern wertvolles Know-how und sollten Bestandteil einer strukturierten IT Strategie sein. Heißt also wie beim Aufstehen: einmal täglich bringt Routine und ein gutes Gewissen sowieso.

Hinweise zu Pro und Contra beim Auswahl der Backup-Methoden liefert dieser Überblick: http://www.stellardatenrettung.de/backup-strategien-sind-gefragt.htm

Eine umfassende IT-Strategie umfasst somit neben den Backups/Storage weitreichende mobile Strategien, Adminrechte, Schutz vor externen Angriffen und entsprechende Simulation, souveräner Umgang mit Datenverlust und Datenkriminalität. Hier müssen über die IT-Abteilungen hinaus vor allem HR und Legal Department mit einbezogen werden, um eine in sich geschlossene Firmenpolicy zu definieren und diese realisieren zu können.

Mobile Devices: Außendienst, Projektarbeit, Entwicklertools: Checklisten für den Umgang mit mobilen Daten sollten allen Mitarbeitern zur Verfügung gestellt werden.

Viren und Malware können sich hartnäckig über Jahre behaupten. Ein Beispiel dafür: Curve-Tor Bitcoin Locker oder Crypto, ein Virus, der Dateien verschlüsselt und den Nutzer zur Zahlung einer Geldsumme  erpresst. Daher auch der Name „Ransomware“ oder „Lösegeld-Software.“ Diese Software wurde speziell für Windows-Betriebssysteme entwickelt und ist nun schon seit September 2013 im Umlauf. Gut zu wissen, dass nicht alle Daten auf der Festplatte durch den CTB Locker verschlüsselt werden. Einige automatisch ausgeführte Backups, können zum Beispiel alte Versionen von Dateien und andere Systemdateien von der Verschlüsselung verschonen. Weitere Infos und Schulungen zum Thema Datenrettung bei Malwareattacken über partner@stellardatenrettung.de

Zum Thema Datenschutz ist weiterhin zu sagen: Eine gründliche Datenlöschung ist nicht gleichbedeutend mit einer sicheren Datenlöschung. Da in der Praxis immer wieder schwerwiegende Pannen bei firmenkritischen Anwendungen und bei der Projektarbeit passieren, sollten Unternehmen auf Nummer Sicher gehen. Diese Sicherheit bekommt man durch die Einbindung von Prüfsiegeln beim Löschprozess. Auf revisionssichere und manipulationsfreie Berichte, die wesentlichen rechtlichen Anforderungen entsprechen, ist unbedingt zu achten.

Wenn firmenkritische Anwendungen absolut rechtskonform, mit internationalen Prüfsiegeln und sicher organisieren werden müssen: Ansprechpartner für Firmen, Partner und für Schulungen: Sylvia Haensel, Ltg. Business Development D/A/CH; shaensel@stellardatenrettung.de, 030- 030 692 008 302.

Trügerische Sicherheit RAID. Genau, auch RAID Systeme sind nicht unfehlbar. Bei den meisten RAID-Konfigurationen werden die Daten auf die verschiedenen Festplatten aufgeteilt, die das RAID-Array bilden. Deshalb kann der Datenverlust bei einem RAID, auch wenn er unwahrscheinlicher ist, eine wirklich komplizierte Angelegenheit sein. Bei Systemen mit RAID-Level 5 oder darüber hinaus können die Nutzer zwar eine Festplatte im Array verlieren, dennoch werden alle Daten wiederhergestellt, wenn die beschädigte Festplatte ausgetauscht wird. Wenn aber bei mehr als einer Festplatte gleichzeitig ein Problem auftritt, was bei einer Stromüberspannung durchaus vorkommen kann, so könnte dies den Ausfall des RAID-Controllers oder eine mechanische Beschädigung der Festplatte bedeuten – ein Datenverlust ist dann die bittere Gewissheit.

Weitere Infos zur Rettung von Daten auf HDDs und SSDs

http://www.stellardatenrettung.de/wp-content/uploads/2015/09/hdd-de-stellar-datenrettung.pdf

http://www.stellardatenrettung.de/wp-content/uploads/2015/09/ssd-de-stellar-datenrettung.pdf

Happy Birthday, Datenschutztag!

WP_20150201_025 (2)

 

Über Stellar Datenrettung

Stellar Datenrettung ist weltweit das einzige ISO zertifizierte Datenrettungsunternehmen, das sowohl Datenrettungssoftware als auch hardwareseitigen Datenrettungsservice anbietet. Das Stellar Datenrettungslabor verfügt über einen modernen, ISO-zertifizierten Reinraum der Klasse 100. Seit 1993 am Markt, ist Stellar mit mehr als 2 Millionen Kunden weltweit das größte Datenrettungsunternehmen dieser Art. Stellar orientiert sich bei allen Entwicklungen und Anwendungen an den internationalen Standards, um die komplexen Herausforderungen im Umgang mit der Firmen IT zu meistern, Stellar Datenrettung ist BDO zertifiziert sowie Mitglied in zahlreichen Initiativen, die sich mit der IT-Security und Datenschutz beschäftigen.

Weitere Informationen über Stellar: www.stellardatenrettung.de.
Stellar Datenrettung Österreich: http://www.stellardatenrettung.at,
Stellar Datenrettung Schweiz: http://www.stellar.ch

Pressekontakt:

Presseteam Stellar Datenrettung D/A/CH,
Tel. +49 (30) 201 88 565
E-Mail: press@stellardatenrettung.de

 

Wir sind hier, um Ihnen zu helfen!